Betreuungsvereine in Not

Brief von Rudolf Henke MdB

Di 6. Jan 2015
Antwort auf Schreiben zur Sicherung der Arbeit der Betreuungsvereine

Sehr geehrter Herr Nyhsen,

für Ihr Schreiben zur Sicherung der Arbeit der Betreuungsvereine möchte ich Ihnen herzlich danken.

Die rechtliche Betreuung von Erwachsenen ist für hilfebedürftige Erwachsene eine unverzichtbare Hilfe zum Erhalt ihrer selbständigen Lebensführung. Vor diesem Hintergrund leisten die rund 800 Betreuungsvereine in Deutschland - neben den freiberuflichen Betreuern - eine wichtige, unverzichtbare Arbeit.

Für den 27. Bundesparteitag der CDU Deutschlands in Köln habe ich als Delegierter einen Antrag unterstützt, der vom Parteitag beschlossen wurde und den ich Ihnen gerne anbei senden möchte.

Darin fordert die CDU Deutschlands den Bund und die Länder auf, das Betreuungsrecht in struktureller Hinsicht zu verbessern und damit das Selbstbestimmungsrecht hilfebedürftiger Erwachsener bedarfsgerecht zu stärken. Dazu gehöre auch eine hinreichende Finanzausstattung der Betreuungsvereine sowie eine moderate Erhöhung der Vergügungssätze, die im Hinblick auf die Qualifikation der Berufsbetreuer angemessen und zugleich erforderlich ist, um die wichtige Arbeit der Betreuungsvereine auf eine sichere Grundlage zu stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Rudolf Henke MdB