Forschen zum Thema „Sucht im Alter“

Seniorenzentrum Heilig Geist ist Kooperationspartner der Katholischen Hochschule NW

Di 19. Nov 2013
Im Oktober 2012 fiel der Startschuss für SANOPSA, einem Projekt unter Federführung der Katholischen Hochschule NW. SANOPSA steht für „Sucht im Alter – Netz- und netzwerkbasierte Optimierung der stationären und ambulanten Pflege“ und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Das Projekt ist auf 3 Jahre angelegt. Es hat zum Ziel, die Lebensqualität für ältere Menschen mit Substanzkonsumstörungen in der ambulanten und teil- bzw. vollstationären Altenpflege zu verbessern. Darunter versteht man den riskanten und/oder abhängigen Konsum von Alkohol, Tabak, Medikamenten und auch illegalen Drogen. Grundlage von SANOPSA ist die Zusammenarbeit und Vernetzung aller beteiligten Projektpartner. Gemeinsam werden nachhaltige Konzepte und Handlungsempfehlungen entwickelt, die in der Praxis geschult und erprobt werden.

Das SKM Seniorenzentrum Heilig Geist in Aachen kann auf jahrzehntelange Erfahrung in der Arbeit mit Menschen zurückblicken, die unter Substanzkonsum-störungen leiden. Es ist einer von 16 Kooperationspartnern aus Altenpflege und Suchthilfe aus dem ganzen Bundesgebiet. „Wir sind sehr zuversichtlich“, so Frank Denhard (Pflegedienstleiter), „durch die enge Zusammenarbeit und den umfassenden Wissenstransfer mit allen SANOPSA-Projektteilnehmern wesentliche Anregungen zu erhalten, um unsere eigene konzeptionelle wie praktische Arbeit nachhaltig weiterentwickeln zu können.“

Unlängst stellte das Projekt seine erste Ergebnisse auf einer eigens angelegten Homepage zur Verfügung:  www.sanopsa.de/

Denhard/Nyhsen November 2013