Teures Leben

SKM Aachen beklagt gespaltenen Wohnungsmarkt

Fr 10. Jan 2014
Wer arm ist, etwa in Folge anhaltender Arbeitslosigkeit oder als alleinerziehende Mutter, hat eh schon viele Probleme. Oft wiegen die Sorgen um die eigene Existenz noch schwerer, wenn die Wohnung unbezahlbar wird oder es unmöglich erscheint, den Strom noch länger zu bezahlen.

SKM Aachen beklagt gespaltenen  Wohnungsmarkt.

Von Christoph Hahn

Torsten Nyhsen, Geschäftsführer des Sozialdienstes Katholischer Männer (SKM) in Aachen, sowie seine Kolleginnen Petra Raschen und Inga Breuer werden in ihrer Arbeit täglich mit solchen Nöten konfrontiert. Bei einer Pressekonferenz in der SKM-Geschäftsstelle
an der Heinrichsallee übten Nyhsen und die im Allgemeinen Sozialen Dienst tätigen Mitarbeiterinnen Kritik an der sozialen Schieflage in der Stadt – allerdings nicht, ohne Alternativen aufzuzeigen.

So berichtete Inga Breuer von „demütigenden Erfahrungen“ bei der Wohnungssuche von Alleinerziehenden. Petra Raschen machte auf das Elend hinter der Armut, die psychologischen Dimensionen der Sorgen um Wohnsituation und Strompreise aufmerksam: „Mir ist deutlich geworden, dass es für die Leute eine große  Belastung ist.“ Die Ursachen dafür sehen der Geschäftsführer und die Beraterinnen auf mehreren Ebenen. Erstens: „In Aachen liegen die Mitpreise weit oberhalb der aktuellen Wohngeldtabelle. Für Menschen mit geringem Einkommen oder in Sozialhilfe gestaltet es sich schwierig, geeigneten und bezahlbaren Wohnraum zu finden.“ Und zweitens: „Bezahlbarer Wohnraum ist oft in
einem schlechten Zustand.“ Verschärft werde das Problem noch dadurch, dass viele Vermieter ihre Häuser energetisch sanieren und in der Folge dann die Miete anheben.

Damit sich das ändert, erhebt der SKM mehrere politische Forderungen. Dazu zählen
Ausbau des geförderten Wohnungsbaus und stärkere Berücksichtigung von Heizkosten bei der Zahlung von Sozialhilfe und Mietzuschüssen. Ein weiterer Punkt: die Übernahme von Mieterhöhungen in Folge energetischer Sanierungen durch Jobcenter
und Sozialamt.

Info

Die Beraterinnen des Allgemeinen Sozialen Dienstes im SKM sind sowohl dezentral in verschiedenen Stadtteilen
als auch im Haus des SKM an der Heinrichsallee 56 tätig. Beratungsgespräche können unter Tel. 02 41/41 35 55 00 oder
unter der E-Mail-Adresse info@skm-aachen.de vereinbart werden.