Wenn das Leben nicht mehr eigenständig gemeistert wird

6_S (c) SKM / Thorsten Kohlhaas

Der SKM Aachen e.V. engagiert sich in der gesetzlichen Betreuung

  • Umfang und Grenzen
  • Organisatorische Schritte
  • Begleitung ehrenamtlicher Betreuuer/-innen

Geistige, körperliche oder seelische Erkrankungen führen nicht selten dazu, dass ein Mensch die Fähigkeit verliert, sein Leben eigenständig zu meistern. Dies trifft Fragen von Wohnung, Geld, Behörden und Gesundheit gleichermaßen. In diesem Fall benötigt man Hilfe – einen gesetzlichen Betreuer.

Die vom Gesetzgeber geforderte persönliche Betreuung wird in der Praxis häufig missverstanden. Es handelt sich dabei nicht um die Verrichtung persönlicher Dienstleistungen wie Pflege, Einkaufen oder das Putzen der Wohnung. Es geht um die Wahrnehmung der Rechte und Pflichten des Betreuten in der Gesellschaft.

Dabei ist die persönliche Betreuung der Gegensatz zu einer anonymen Verwaltung von Betreuungsfällen. Hauptmerkmal ist der persönliche Kontakt. Im Alltag werden die Wünsche und Bedürfnisse der betroffenen Menschen wahrgenommen und berücksichtigt.

Eine Alternative zur gesetzlichen Betreuung liegt in der Vorsorgevollmacht und der Patientenverfügung. Entsprechende Formulare gibt es z.B. beim Fachhochschulverlag, Kleiststraße 31, 60318 Frankfurt am Main. Bestellungen können erfolgen unter Tel. 069 - 1533-2820 oder bestellung@fhverlag.de.

Kooperation

Der SKM Aachen e.V. arbeitet bei der gesetzlichen Betreuung zusammen mit Krankenhäusern, Fachärzten, ambulanten Pflegediensten, Amtsgericht, Verwaltung der Stadt Aachen sowie Verfahrenspflegern. Wir sind Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Betreuungsvereine in Stadt und StädteRegion Aachen

Wie wird eine gesetzliche Betreuung eingerichtet?
Einige Hinweise zu den organisatorischen Schritten

Der erste Schritt: eine Betreuung wird durch Dritte angeregt - oder der Betroffene selbst beantragt sie. Ort der Anregung bzw. Beantragung ist die Geschäftsstelle des Amtsgerichts am Adalbertsteinweg - Abteilung Betreuungsgericht. Sie können sich vorweg das Formular als pdf-Dokument herunterladen, ausdrucken und ausfüllen.

Ein ärztliches Attest ist unumgänglich. Der Arzt bescheinigt die tatsächliche Notwendigkeit für die Einrichtung einer Betreuung. Das Attest beschreibt auch den nötigen Umfang der Betreuung (z.B. Vermögenssorge, Wohnungsangelegenheiten, Vertretung gegenüber Behörden und Leistungsträgern, Gesundheitsfürsorge...). Es enthält auch die Diagnose, die der Einschätzung zu Grunde liegt.

Als drittes überprüft das Betreuungsgericht, ob eine Betreuung notwendig ist, und entscheidet dann, wer als Betreuer oder Betreuerin die gesetzliche Vertretung übernehmen soll. Das Gericht entscheidet auch, in welchen Lebensbereichen Betreuer vertretungsberechtigt für die Betreuten eingesetzt werden.

Vor der Einrichtung der Betreuung beraten wir Sie gerne.

Mit gesetzlicher Betreuung ein Leben in Würde sichern - eine Aufgabe, die Sie reizt?
Wir begleiten Sie als Ehrenamtliche!

Der SKM Aachen e.V.  lädt interessierte Frauen und Männer ein, ehrenamtliche Betreuer zu werden. Ehrenamtliche Betreuer werden vom Betreuungsgericht bestellt. Sie begleiten den anvertrauten Menschen bei der Sicherung seiner Existenz. Das bedeutet zum Beispiel Tätigkeiten wie 

  • im Umgang mit finanziellen Mitteln unterstützen,
  • bei Wohnungssuche und Wohnungssicherung helfen,
  • in Gesundheitsfragen beraten und entscheiden,
  • bei der Bewältigung des Alltags unterstützen,
  • in Behördenangelegenheiten beraten und sie durchführen. 

Es kommt entscheidend auf den persönlichen Kontakt, das persönliche Gespräch an. Genau hinhören und hinsehen ist die Voraussetzung, dass Sie das Ziel der Betreuung erreichen: einen würdigen Alltag des Betreuten entsprechend seiner Wünsche und Bedürfnisse zu ermöglichen.  

 

Wir unterstützen Sie dabei! 

  • Wir stehen Ihnen während der Ausübung Ihres Ehrenamtes mit unseren Erfahrungen und unserem Rat zur Seite.
  • Wir beraten Sie in allen Fragen rund um die Betreuung und informieren Sie über rechtliche Auflagen und Neuerungen.
  • Wir bieten Ihnen Fortbildung zu vielen Themen an, die bei einer gesetzlichen Betreuung von Bedeutung sind.
  • Wir informieren über Vorsorgevollmachen, Betreuungsverfügungen und Patientenverfügungen.
  • Wir organisieren regelmäßige Treffen, bei denen Sie mit anderen Betreuerinnen und Betreuern Erfahrungen austauschen können.
  • Wir bieten für ehrenamtliche Betreuungen Versicherungsschutz.
  • Wir vermitteln spezielle Fragen an unsere Fachleute weiter. 

Der SKM ist ein gesetzlich anerkannter Betreuungsverein. Wir laden Sie herzlich ein, sich mit Ihrer Lebenserfahrung und Ihren Kompetenzen für die Menschen einzusetzen. 

Rufen Sie uns einfach an. Gerne vereinbaren wir einen Termin, um alles Nähere persönlich zu besprechen.

Betreuungsvereine – Wir sind dann mal weg?

Betreuungsvereine – Wir sind dann mal weg?