Wenn der SKM die elterliche Sorge für ein Kind übernimmt...

Fragen und Antworten zum Thema Vormundschaft

Was ist eine Vormundschaft?

Eine Vormundschaft beinhaltet das Recht und die Pflicht, für das minderjährige Kind zu sorgen (elterliche Sorge). Die elterliche Sorge umfasst die Sorge für die Person des Kindes und für das Vermögen des Kindes (§§ 1626 ff BGB).

Wann wird eine Vormundschaft eingerichtet?

Eine Vormundschaft wird eingerichtet, wenn ein Minderjähriger nicht unter elterlicher Sorge steht, z.B. nach dem Tod des Sorgeberechtigten oder wenn den Sorgeberechtigten die Vertretungsberechtigung für den Minderjährigen durch das Gericht entzogen wurde (§§ 1773 ff BGB).

Wer richtet eine Vormundschaft ein?

Eine Vormundschaft wird eingerichtet durch das Familiengericht.

Wer kann Vormund werden?

Zum Vormund kann bestellt werden eine geeignete Einzelperson (Voraussetzung ist ihre Geschäftsfähigkeit), ein vom Landesjugendamt anerkannter rechtsfähiger Verein oder das Jugendamt.

Wann endet eine Vormundschaft?

Die Vormundschaft endet mit der Volljährigkeit.

Mit wem arbeitet der Vormund zusammen?

Der Vormund arbeitet mit dem Gericht, dem Jugendamt und allen öffentlichen Stellen und Personen zusammen, die an der Erziehung des Kindes beteiligt sind, z.B. Pflegeeltern, Einrichtungen der Jugendhilfe, Schulen, Kindergärten, Ärzten und Therapeuten.

Dein Vormund ist an deiner Seite!

Dein Vormund ist an deiner Seite!

(c) Bundesforum Vormundschaft und Pflegschaft auf YouTube
2. März 2022

Gemeinsam mit Vormund*innen und jungen Menschen hat das Bundesforum ein Video erstellt, um Jugendlichen die Bedeutung einer Vormundschaft näher zu bringen. In dem Video „Dein Vormund ist an deiner Seite!“ zeigen die beteiligten jungen Menschen und Fachkräfte, welche besonderen Erlebnisse sie mit ihren Vormundschaften verbinden und wie diese gestaltet sein sollten. Deutlich wird, dass insbesondere für die jungen Menschen Zeit mit dem*der eigenen Vormund*in wichtig ist und Beziehung Voraussetzung für Vertrauen ist. Das Video kann nicht alle Erfahrungen und Bedeutsamkeiten einer Vormundschaft darstellen, bietet aber einen beispielhaften Einblick, was junge Menschen und Fachkräfte sich unter einer gelingenden Vormundschaft vorstellen. Es kann beim ersten Kontakt mit dem jungen Menschen gezeigt werden, um ins Gespräch zu kommen oder aber auch für Diskussionen unter Fachkräften über die Gestaltung der Vormundschaft genutzt werden. Zudem kann es auch eingesetzt werden zur Gewinnung ehrenamtlicher Vormund*innen.